Leeren Zur Kasse

Oehrl und Asmussen siegreich im Balios Hunter Cup 2016

In Emkendorf lag nicht nur die Sommerhitze über dem Springplatz, sondern auch knisternde Spannung. Vor den jeweils entscheidenden Abschlussspringen in der 85er und 95-er Wertung des Balios Hunter Cup 2016 lagen die Favoriten Luisa Jaquet und Nicole Büttner zwar mit einigem Vorsprung vorne, aber dicht dahinter folgten gleich einige Reiter mit Chancen auf gute Platzierungen, weil das Finale 1,5 fach gewertet wurde. Den besten Tag erwischte Tanja-Marion Oehrl: Sie siegte auf Damien de Lioncourt sowohl in der 2. Abteilung der 85-er und 95-er Klasse mit Traumnoten von 8,3 und 8,4. Das war dann gleichzeitig der Gesamtsieg in der 85-er Balios Hunter Cup Wertung 2016. Der Schecke lief fehlerlos und wie am Schnürchen gezogen durch den Parcours. Beide dürfen sich nun auf einen 2-tägigen Lehrgang im Ausbildungszentrum Luhmühlen freuen, wo Top Spring-und Dressurtrainer Unterricht erteilen.

Doppeltes Glück 

Für eine Überraschung sorgte auch Badenixe: Die 7 jährige Holsteiner Schimmelstute legte zwei blitzsaubere Runden in der 85- und 95-er Prüfung hin und sicherte sich damit nicht nur Platz 1 und 2 in der Einzelprüfung, sondern auch den Gesamtsieg in der 95-er Balios Hunter Cup Wertung.  In schöner Holsteiner Springmanier spielte die Loran-Alcatraz-Tochter mit den Sprüngen und bekam verdient 8,2 und 8,5 vom Richterduo Deutschmann und Hake. „Das war erst unser 4. Turnier und dann gleich so ein toller Erfolg! Badenixe ist immer motiviert bei der Sache,“ freute sich Reiter- und Züchterin Sandra Asmussen über ihre Loran-Alcatraz-Stute. Auch sie dürfen ihr Können nun beim Lehrgang in Luhmühlen weiter verbessern.

In bester Springlaune präsentierte sich die 13-jährige Hannoveraner Stute Siska mit Annika Hameister im Sattel. Auf heimischen Boden zeigten die Sieger des Balios Hunter Cup 2014 fehlerfreie, rhythmische Runden. In der 85-er Klasse bedeutete das mit 8,5 Platz 1 vor Badenixe und in der 95-er Klasse mit 8,2 Platz 2. In der 95-Gesamtwertung katapultierten sie sich damit auf Platz 3, was neben leckerem Balios Müsli natürlich besonders großen Applaus aller anwesenden Mitglieder des Hexenkrooger Vereins bedeutete.

Weniger gut lief es hingegen für die Favoritin Luisa Jaquet und Quite de Calme: Platz 8 und 16 bedeuteten nur Platz zwei in der Gesamtwertung des 95-Balios Hunter Cup. Die Enttäuschung war beiden anzusehen und so richtig verstehen konnte sie es auch nicht: „Eigentlich hatte ich ein gutes Gefühl in beiden Runden und gar nicht so anders als in den bisherigen Wertungsprüfungen.“ In denen hatte sie allein drei Mal ganz oben gestanden. Aber auch für die zweite Mitfavoritin Nicole Büttner reichte es nicht ganz. Platz 5 in der 85-Prüfung bedeutete in der Endabrechnung nur Rang drei hinter Regina Wannhoff. Mit Montgomery hat Büttner ein chices, springtalentiertes Pferd unter dem Sattel, mit dem sie sicher in 2017 wieder ins Geschehen eingreifen wird.

Auffällig war die fröhliche Stimmung auf dem Turnier: Mit viel Liebe zum Detail organisiert und schönen Ehrenpreisen für die Reiter. Jeder Sieger bekam einen großen Hexenbesen mit, nun ist eine blitzsauber gefegte Stallgasse kein Thema mehr. Und an die Pferde hat Balios gedacht, denn gleich ein ganzer Truck mit Balios Müslis wurde an die erfolgreichen Pferde verteilt. Wer nichts gewonnen hatte, konnte sich an der eigens aufgestellten Balios Futterbar bedienen.

Abschlussfeier des Balios Hunter Cup 2016

Gefeiert wurde am Ende in traditioneller Balios Hunter Cup-Manier im netten Zusammensein aller Teilnehmer. Dazu hatte Balios Geschäftsführer Peter Plambeck, der sich das Finale natürlich auch nicht entgehen ließ, eingeladen. Während die Pferde gut versorgt mit Balios Müslis wurden, taten kühlen Getränke den Reitern gut. Denn die Sonne sorgte von oben für über 30 Grad. Also nicht typisch norddeutscher Sommer, aber typisch für das Turnier in Emkendorf. Dort scheint nämlich immer die Sonne  – offensichtlich haben die Hexen einen besonders guten Draht zu Petrus…

 

Ergebnisse Balios Hunter Cup 2016

85-er Wertung:

  1. Platz Marion-Tanja Oehrl auf Damien de Lioncourt
  2. Regina Wannhoff auf Cassina
  3. Nicole Büttner auf Montgomery

95-er Wertung:

  1. Sandra Asmussen auf Badenixe
  2. Luisa Jaquet auf Quite de Calme
  3. Annika Hameister auf Siska

***Großes Sommer-Gewinnspiel mit Balios***

Wir suchen auf unserer Facebook-Seite das schönste Pferde-Sommerfoto des Jahres! Sicher habt ihr ein Tolles – ob am Strand, Stall, Ausritt, Weide oder beim Kuscheln mit eurem Vierbeiner!

Die schönsten 5 Fotos werden prämiert und auf die Gewinner wartet ein Einkaufsgutschein über je 50 Euro in unserem Online – Shop auf www.mein-balios.com für Balios Futter eurer Wahl. Ob Balios Sunrise, Balios Oldie Fit oder das neue Balios Body Build – sucht das Lieblingsfutter eurer Wahl raus.
Einfach das Foto auf Facebook hochladen, diesen Beitrag Liken und gern auch Teilen und Kommentieren. 🙂 Die 5 Gewinner werden am 18. August 2016 in einem Kommentar unter dem Gewinnspiel und hier auf der Website bekannt gegeben! Viel Glück an alle! 🙂

Stefanie Prothmann und Luisa Jaquet gewinnen Balios Hunter Cup 

26Das war spitze fanden das Richterduo Birgit Wiedmann und Klaus Hupfeld und zogen für die Sieger jeweils Traumnoten über 8,0. Auf dem 11 jährigen Schimmel Quite de Calme ritt Luisa Jaquet in der 85-Hunter Prüfung stilsicher mit 8,3 zum Sieg. Für den gastgebenden Verein Ahrensfelde dominierte Stefanie Prothmann auf ihrem erfahrenen 15-jährigen Holsteiner Caruso. Mit 8,4 sicherten sie sich nicht nur den Sieg in der 95-er Prüfung, sondern auch den Beifall des heimischen Publikums. Stefanies größter Dank ging an ihr Pferd: „ Er will immer alles richtig machen, egal in welcher Disziplin“. Als Belohnung bekommt der chice Dunkelbraune nun eine extra Portion getreidesfreies Futter. Denn bei aller Klasse, ein kleines Problemchen hat er dann doch: Er neigt zu Magengeschwüren. Aber dafür hat Balios eine Lösung mit dem magenfreundlichen Strukturfutter Natur Genuss. Und es soll auch nicht sein letzter Auftritt im Balios Hunter Cup sein. „Die Idee ist toll, endlich muss ich mal nicht gegen die Kiddies starten.“Auf Platz 2 folgte Laura Worm-Krause mit Nose van Plush vor Jeanette Vogelsang mit Don Werner. In der 85-Wertung landeten Katja Schlüter auf Die Pries und Mareike Hinrichs auf Gropius auf Platz 2 und 3. 

Große Starterfelder

Besondere Mühe hatte sich das Team um Familie Witten gegeben und wieder von Reiterwettbewerb bis zum S-Springen für jeden Reiter etwas dabei. Seit drei Jahren findet eine Station des Balios Hunter Cup statt. Mit fast 100 Nennungen und knapp 70 gestarteten Reitern ist man zufrieden mit dem Konzept. „Auch wir werden immer älter und so mancher Vereinskollege ist durch den Balios Hunter Cup wieder ans Turnierreiten gekommen“, so der Vereinsvorstand. Das galt auch für Berit Schierholz auf dem selbstgezogenen Cavallino S. Ihr stolzer Kommentar auf Facebook: „Heute erstes Springturnier gelaufen und 7,6 Platz 5“. So glücklich sind eben Balios Hunter Cup Reiter!

Und es lief für viele rund: Denn so mancher erinnerte sich an das letzte Jahr, als viele Paare im Parcours ausschieden. Besondere Klippe war der hauseigene Oxer von Balios. Immer wieder gab es Verweigerungen, daher hat sich das Team aus Brügge nun entschlossen, den Sprung neu zu designen. „Nach Rücksprache mit diversen Parcourschefs ist die dunkelblaue Planke für die Pferde schlecht sichtbar und führt daher häufiger zu Fehlern“. Ein Wiedersehen mit dem Sprung wird es erst wieder beim Finale Ende August in Emkendorf geben. Dort werden die Gesamtsieger der Balios Hunter Cup Tour 2016 ermittelt. Den Siegern der 85- und 95-Tour winkt ein 2- tägiger Lehrgang bei einem renommierten Ausbilder und natürlich dürfen sich die Pferde über ein Müsli ihrer Wahl freuen.

Die nächste Station ist Behrendorf am 13. August.

Großes Starterfeld beim Balios Hunter Cup in Rendsburg

Am Sonntag, 12. Juni treffen sich die knapp 120 Anhänger des Balios Hunter Cups zur zweiten Station in Rendsburg. Damit ist das Nennergebnis aus dem Vorjahr sogar übertroffen! Und noch eine gute Nachricht hat der Veranstalter parat: Die 95er-Prüfung findet am frühen Nachmittag erstmals auf dem großen Hauptplatz statt, während die kleinere 85-ziger Einlaufprüfung ab 10 Uhr auf dem Springplatz II ist. Hier geht es zur Zeiteinteilung Rendsburg_nop_2016.

Siegreich unterwegs: Judith Lüchau und Sonja Kruck

Norddeutsches Traumwetter begrüßte die Frühaufsteher heute in Schönberg zum Auftakt des Balios Hunter Cups 2016. Nach 8 Monaten  gab es viele freundliche „Moin, Moin, schön, dich wiederzusehen!“ unter den Fans des Hunter Cups. Und für viele folgte ein erfolgreicher Start in die Saison. So für Judith Lüchow und Up to Date, deren schöne Runde das Richterteam um Peter Schultes  und Walter Glibberig mit einer 8,0 bewerteten. Das war auch zugleich der Sieg in der 85er Klasse vor Regina Wannhoff auf Cassina mit 7,8 und Annika Haltenhof auf Sydney mi corazon mit 7,5. „Nächstes Jahr darf ich diese Prüfung nicht mehr reiten, da ich bereits L-Platzierungen habe,“ berichtete Judith Lüchau mit einem leichten Bedauern. Denn im Stall wartet ein 7jähriges unerfahrenes Nachwuchspferd, mit dem sie eigentlich hätte starten wollen. Leider holte er sich kurz vor Schönberg einen gelben Schein. Aber zum Glück hat sie mit der 11jährigen Schimmelstute noch ein weiteres Eisen im Feuer. Mit ihrem neuen Pferd konnte auch Annika Hameister, 2014 Gewinnerin des Balios Hunter Cups, in die Platzierung springen: 7,4 abzüglich 0,5 für einen Springfehler hieß Platz 9 für Commander und sie.

Dass auch Ponies gute Chancen gegen Großpferde haben, bewiesen Bianca Steffen auf Be my Destiny und Anna-Sophie Kindt auf Miss Midnight von Holstein. Platz 9 (85er) und Platz 7 in der 95er für Anna-Sophie Kindt und Bianca Steffen legte als erste Starterin in der 95er Klasse mit 8,0 unter dem Jubel der Zuschauer die Messlatte gleich hoch. Am Ende bedeutete es Rang 3 hinter Luisa Jackett auf Quite de calme (8,1) und der Siegerin Sonja Kruck auf Dexler. Mit 8,2 zückten die Richter verdient die Tageshöchstnote und sie durfte sich über die schöne Siegerdecke von Balios freuen. Für alle Platzierten gab es einen Sack Müsli oder einen Eimer Müsli nach Wahl mit. So ist die Heimreise gleich doppelt schön!

Zum schwierigsten Sprung an diesem Tag avancierte ausgerechnet der hauseigene von Balios: Hier gab es die meisten Verweigerungen. „Das war bereits am Freitag so“, hieß es aus Richterkreisen. Grund ist wohl die breite blaue Planke im Sprung unterhalb der Stangen, die die manches unerfahrenere Pferd irritierte. „Für die Springen ab M nehme ich sie gerne rein, das erhöht den Anspruch“, so der Parcouschef. Auf der nächsten Station in Rendsburg vom 10. bis 12. Juni steht der Balios Sprung dann im neuen Design, denn es soll ja Spaß machen!

Die Gesamt-Ergebnisse der 85er und 95er Prüfung sind unter FN-Neon.

 

BALIOS Hunter Cup 2016: Hier trifft man sich

Es geht wieder los – der Balios Hunter Cup geht bereits in sein 6. Jahr und es wurden wieder schöne Turnierplätze in Schleswig-Holstein ausgesucht. Zu den 4 Stationen zählen
Schönberg vom 6.-8. Mai
Rendsburg-Norla 10.-12. Juni
Ahrensfelde 15.-17. Juli
und Behrendorf 11.- 14. August.
Zum Finale geht es wie schon 2015 zu den „Hexen“ nach Emkendorf. Am 27. und 28. August werden dort die Gesamtsieger der Balios Hunter Tour ermittelt. Ausgeschrieben wird eine 85er und eine 95er Hunter Klasse, teilnahmeberechtigt sind Reiter über 21 Jahre. Natürlich gibt es wieder leckere Ehrenpreise von Balios, von Sunrise über Oldie Fit bis zu Natur Genuss warten auf alle Platzierten Preise. Für die Ersten gibt es noch eine extra Überraschung – es lohnt sich also, sich anzustrengen!

Nach oben