Leeren Zur Kasse

Siegreich unterwegs: Judith Lüchau und Sonja Kruck

Norddeutsches Traumwetter begrüßte die Frühaufsteher heute in Schönberg zum Auftakt des Balios Hunter Cups 2016. Nach 8 Monaten  gab es viele freundliche „Moin, Moin, schön, dich wiederzusehen!“ unter den Fans des Hunter Cups. Und für viele folgte ein erfolgreicher Start in die Saison. So für Judith Lüchow und Up to Date, deren schöne Runde das Richterteam um Peter Schultes  und Walter Glibberig mit einer 8,0 bewerteten. Das war auch zugleich der Sieg in der 85er Klasse vor Regina Wannhoff auf Cassina mit 7,8 und Annika Haltenhof auf Sydney mi corazon mit 7,5. „Nächstes Jahr darf ich diese Prüfung nicht mehr reiten, da ich bereits L-Platzierungen habe,“ berichtete Judith Lüchau mit einem leichten Bedauern. Denn im Stall wartet ein 7jähriges unerfahrenes Nachwuchspferd, mit dem sie eigentlich hätte starten wollen. Leider holte er sich kurz vor Schönberg einen gelben Schein. Aber zum Glück hat sie mit der 11jährigen Schimmelstute noch ein weiteres Eisen im Feuer. Mit ihrem neuen Pferd konnte auch Annika Hameister, 2014 Gewinnerin des Balios Hunter Cups, in die Platzierung springen: 7,4 abzüglich 0,5 für einen Springfehler hieß Platz 9 für Commander und sie.

Dass auch Ponies gute Chancen gegen Großpferde haben, bewiesen Bianca Steffen auf Be my Destiny und Anna-Sophie Kindt auf Miss Midnight von Holstein. Platz 9 (85er) und Platz 7 in der 95er für Anna-Sophie Kindt und Bianca Steffen legte als erste Starterin in der 95er Klasse mit 8,0 unter dem Jubel der Zuschauer die Messlatte gleich hoch. Am Ende bedeutete es Rang 3 hinter Luisa Jackett auf Quite de calme (8,1) und der Siegerin Sonja Kruck auf Dexler. Mit 8,2 zückten die Richter verdient die Tageshöchstnote und sie durfte sich über die schöne Siegerdecke von Balios freuen. Für alle Platzierten gab es einen Sack Müsli oder einen Eimer Müsli nach Wahl mit. So ist die Heimreise gleich doppelt schön!

Zum schwierigsten Sprung an diesem Tag avancierte ausgerechnet der hauseigene von Balios: Hier gab es die meisten Verweigerungen. „Das war bereits am Freitag so“, hieß es aus Richterkreisen. Grund ist wohl die breite blaue Planke im Sprung unterhalb der Stangen, die die manches unerfahrenere Pferd irritierte. „Für die Springen ab M nehme ich sie gerne rein, das erhöht den Anspruch“, so der Parcouschef. Auf der nächsten Station in Rendsburg vom 10. bis 12. Juni steht der Balios Sprung dann im neuen Design, denn es soll ja Spaß machen!

Die Gesamt-Ergebnisse der 85er und 95er Prüfung sind unter FN-Neon.

 

Nach oben